Streaming: Und wer soll sich das alles ansehen?

Mit Disney und Apple steigen zwei neue Giganten ins Streaming-Geschäft ein. Was wo läuft.

Es wird unübersichtlich im Serien-Universum. Um die Abonnenten bei Laune zu halten und sich von der Konkurrenz abzuheben, wird unentwegt neuer Content kreiert. Allein im nächsten Jahr sollen Netflix, Amazon und Co. schätzungsweise 800 neue Serien produzieren. Immer mehr Anbieter buhlen um die Gunst der Zuschauer – und diese sind zunehmend überfordert. Welche Shows sind bei welchem Online-Dienstleister verfügbar?

Von Bambi bis Obi-Wan Kenobi

Das Angebot von Disney ist insbesondere für Marvel- und „Star Wars“-Fans interessant. Der 1923 gegründete Konzern verfügt über ein umfangreiches Archiv, das mit Zukäufen wie dem Animationsspezialisten Pixar kontinuierlich aufgestockt wird. Zum exklusiven Angebot gehören zeitlose Zeichentrickklassiker wie „Bambi“ sowie neue Serien aus dem Marvel-Superhelden-Kosmos.

Apple verpflichtete zum Start seines eigenen Streaming-Dienstes hochkarätige Hollywood-Prominenz. Aushängeschild ist die Mediensatire „The Morning Show“ mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon. Als Produzent eigener Serien und Filme muss sich der Tech-Konzern aber erst noch beweisen.

Für die Passauer Neue Presse habe ich mir die neuen Angebote von Apple+ und Disney+ genauer angesehen.

Neue Schwergewichte

Derweil bringen sich weitere Entertainment-Konglomerate in Stellung. Der Bezahlsender HBO, bekannt für TV-Hits wie „Game of Thrones“, „Sex And The City“ oder „Girls„, wird von WarnerMedia zur Video-on-Demand-Plattform HBO Max umgebaut.

Das Angebot dürfte das millionenschwere Streaming-Geschäft weiter befeuern – und Serienfans angesichts des grenzenlosen Überangebots vollends zur Verzweiflung bringen.

Foto: Apple