Moonlight: Lonely Boy

Schwarze Homosexuelle waren in Hollywood-Filmen bislang nur Randfiguren. Nun hat sich bei den Oscars eine 1,5-Millionen-US-Dollar-Produktion mit einem ausschließlich schwarzen Cast und einem schwarzen, schwulen Protagonisten in der Königsdisziplin „Bester Film“ durchgesetzt. „Moonlight“ ist eine behutsam erzählte Coming-of-Age-Geschichte über das Leben eines schwulen schwarzen Mannes, getragen von großartigen Schauspielern, festgehalten in farbintensiven Bildern. Im Mittelpunkt steht der Identitätskonflikt des zerbrechlichen Helden. Afromaerikanische Homosexuelle werden nicht nur von der dominanten US-Gesellschaft marginalisiert: In der schwarzen Community sind sie Homophobie ausgesetzt, während sie in der Schwulenszene mit Rassismus konfrontiert werden. Mehr dazu auf themusicminutes.com.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.