Black and Gay: Afroamerikanische Homosexuelle von 1960 bis heute

Durch die Medien wird ein einheitliches Bild von Homosexualität vermittelt: Männlich, weiß und sozial gut situiert. Durch diese einseitige Darstellung werden jedoch andere Identitäten innerhalb der schwulen Subkultur marginalisiert. So wird in den USA die Bedeutung afroamerikanischer Homosexueller in verschiedenen gesellschaftshistorischen Kontexten ausgeblendet.

Aufgrund ihrer Identität werden schwarze homosexuelle Männer in bestimmten Situationen mehrfach diskriminiert. In meiner Studie analysiere ich die Stellung afroamerikanischer homosexueller Männer innerhalb der amerikanischen Gesellschaft von 1960 bis heute in verschiedenen sozialen Umfeldern. Welche Rolle spielten schwarze Homosexuelle in der schwarzen Bürgerrechtsbewegung der 1960er Jahre? Wie äußert sich Rassismus innerhalb der gay community? Was haben schwarze Homosexuelle mit der New Yorker Hip-Hop-Kultur zu tun?

Einiges hat sich getan: Mit „Moonlight“ wurde 2017 ein Film mit einem schwarzen schwulen Protagonisten zum Oscar-Preisträger. Und im Bestseller „Ein wenig Leben“ wird u. a. ein schwarzer schwuler New Yorker porträtiert – hier spielt die sexuelle Rolle aber längst keine tragende Rolle mehr. 

Bestellbar unter: www.amazon.de.

41UbAa0rKGL

Foto: Unsplash/Nik MacMillan

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.